Bautzener Kammerkonzerte 2019

Wer die Musik liebt, kann nie ganz unglücklich werden.

Franz Schubert

Am Sonnabend, den 9. März 2019, starten die Bautzener Kammerkonzerte in die aktuelle Saison.
Zu insgesamt sechs Konzerten wird in den Saal des Sorbischen Museums auf der Ortenburg eingeladen. Konzertbeginn ist jeweils 19.30 Uhr.

Sonnabend, 9. März 2019

Uschi Brüning

Grand Dame des deutschen Jazz
begleitet vom jungen, hochtalentierten Lukas Natschinski – Gitarre, Piano

Seit den siebziger Jahren gilt Uschi Brüning als die führende Jazzsängerin im Osten Deutschlands und startete mit dem Titel „Dein Name“ 1972 den Durchbruch. Bis heute erstreckt sich ihr Wirkungskreis von literarischen Chansons über Blues, Gospel, Swingstandards bis zur Improvisation im modernen Jazz – eine außergewöhnlich einmalige Gesangs-, Musik- und Wortperformance der Extraklasse, die ihresgleichen auf der Welt sucht. Ein Kunstgenuss für alle, die zuhören können.

Sonnabend, 6. April 2019

Al’Andaluz

Musik aus drei Kulturen – Sephardische, christliche und muslimische Lieder der iberischen Halbinsel

Maria Jonas/Köln – Gesang, Shrutibox
Bassem Hawar/Köln, Bagdad – Djoze (irakische Fidel)
Thomas Friedlaender/Dresden – arabische Trompete, Schlagwerk, Glocken

Tres Morillas, drei Maurinnen, begegnen einem stolzen spanischen Ritter und sie beginnen einen Flirt … Dieses Lied beschreibt anschaulich die „convivencia“ (Koexistenz) zwischen Muslimen und Christen auf der iberischen Halbinsel während der 800-jährigen Herrschaft der Mauren – und es ist nicht das einzige dieser Art. Das Lied aus dem Cancionero de Palacio (15./16. Jahrhundert) stammt sogar aus einer Zeit, in der das Zusammenleben verschiedener Religionen und Kulturen längst Geschichte war! Im Jahre 1492 standen Juden und Muslime vor der Wahl, zum Christentum zu konvertieren, durch die Inquisition verfolgt und hingerichtet zu werden oder zu flüchten. Viele der so Verfolgten flüchteten in die Anrainerstaaten rund um das Mittelmeer, die vorwiegend muslimisch waren, aber auch die Juden willkommen hießen.

Sonnabend, 11. Mai 2019

Elbtonal Percussion

Soundscapes

Wolfgang Rummel, Andrej Kauffmann,
Jan-Frederick Behrend, Stephan Krause

Sie sind Publikumslieblinge in Bautzen. In ihrem neuen Programm „Soundscapes“ malen die vier Ausnahmeschlagzeuger aus Hamburg Klanglandschaften von Bach bis zu Radiohead in den ehrwürdigen Saal unserer Kammermusikreihe. Ein Elbtonalkonzert beginnt schon vor dem ersten Ton, denn der Anblick der Bühne mit zahllosen Trommeln, Becken, Glocken, Kästen usw. ist bereits ein Erlebnis. Doch vor allem akustisch hat dieses Programm „Handfestes“ zu bieten: ständig auf der Suche nach neuen & ungewöhnlichen Instrumenten und Einflüssen bewegen sich die vier Schlagzeuger stets am Puls der Zeit.

Sonnabend, 28. September 2019

dES – Duo Elin Sakas

Christian Elin/Augsburg – Saxophon
Maruan Sakas/München – Piano

Mit Christian Elin und Maruan Sakas haben sich zwei Grenzgänger zu einem besonderen Duo zusammengetan: Beide Musiker sind sowohl im Jazz als auch in der Klassik zu Hause, und diese Liebe zur Freiheit der Improvisation sowie zur Klarheit der klassischen Form drückt sich auch in ihren Kompositionen aus. So münden in ihren Konzerten klassische Werke, z.B. von Bach oder Poulenc, in die berührende eigene Musik der Duopartner.

Im Januar 2017 erschien das von der Fachpresse hochgelobte Debütalbum „some kind of blues“. Im Herbst 2018 debütierte das Duo in der Philharmonie Berlin.

Sonnabend, 2. November 2019

Klarinettentrio Schmuck

Sayaka Schmuck – Klarinette
Yumi Schmuck – Klarinette und Bassklarinette
Sebastian Pigorsch – Klarinette und Bassetthorn

Das junge, dynamische Trio aus Hannover bietet feinste Kammermusik auf höchstem Niveau. Neben der außergewöhnlichen und seltenen Kombination von Klarinette, Bassetthorn und Bassklarinette zeichnet sich das Trio durch sprudelnde Spielfreude, magischen Dialog und homogenes Zusammenspiel aus. Die drei an großen Orchestern engagierten Klarinettisten spannen mit ihrem Programm den Bogen mit Werken von klassischen Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart und Antonín Dvorák bis hin zu modernen Stücken bekannter Jazzkomponisten wie Irving Berlin und Paul Desmond.

Sonnabend, 30. November 2019

amarcord

Die vier Jahreszeiten – Winter

Wolfram Lattke, Robert Pohlers, Frank Ozimek, Daniel Knauft, Holger Krause – Gesang

Sie sind einfach die ganz großen der A-cappella-Szene. Es ist für uns eine große Freude, sie nach 2003 wieder bei unserer Reihe begrüßen zu können. Das Vokalensemble amarcord gründete sich 1992 aus Mitgliedern des Leipziger Thomanerchores, um die gemeinsame Passion für Vokalmusik in eine Profession zu verwandeln. Heute – viele hochgelobte CD-Aufnahmen, Auszeichnungen und internationale Auftritte später – ist amarcord in der Welt der Vokalensembles längst ein fester Begriff. Manche sagen sogar, eine ganz eigene Klasse.