Pressemitteilungen der Stadt Bautzen

Abenteuerliche Reise entlang der Spree

  Stadt Bautzen

Dass im Rathaus eine Minigolfanlage, eine Kletterspinne und ein Segelboot aufgebaut sind, ist eher ungewöhnlich. Aber zum Kinderempfang des Oberbürgermeisters ist alles möglich. Etwa 100 Schülerinnen und Schüler folgten der Einladung des Oberbürgermeisters, einen Tag im Rathaus zu verbringen.

Anlässlich des diesjährigen Kinderempfangs begaben sich Bautzens Jüngste auf eine unterhaltsame und lehrreiche Reise „Entlang der Spree“. Geladen waren je ein Mädchen oder Junge aus allen 1. bis 5. Klassen aller Schulen im Stadtgebiet. Nach einem gemeinsamen Essen im Steinsaal bastelten die kleinen Gäste ein Wasserrad aus Holz, stellten bei einem Quiz ihr Wissen unter Beweis und tauchten im Rathauskeller in die Sagenwelt rund um die Spree ein.

Zu den Highlights jedes Kinderempfangs gehört die Sprechstunde beim Oberbürgermeister. Wenn sich Alexander Ahrens die schwere Amtskette anlegt, kommen viele Fragen auf: Was ist das für eine Kette und wie schwer ist die? Wie alt bist du? Welche Schuhgröße hast du? Hast du selber Kinder? Von welchem Fußballverein bist du Fan? Aber auch städtische Themen interessierten: Wie viele Kreuzungen gibt es in Bautzen? Wie hoch ist der Turm vom Dom? Wie lang ist die Friedensbrücke? Zugegeben – auf alle Fragen wusste Alexander Ahrens nicht sofort eine Antwort und einem Jungen, der mit 18 vorbereiteten Fragen in die Sprechstunde kam, musste er auch einiges schuldig bleiben. So viel Zeit war dann leider doch nicht.

Eine Reise entlang der Spree ist vielfältig – und endet nicht an den altbekannten Sehenswürdigkeiten. Deshalb rückte auch die Talsperre Bautzen in den Fokus. Die Freizeiteinrichtungen machten ihr Inventar mobil und errichteten einen Parcours für die Schüler. So wurde ermittelt, wer als Schnellster durch ein Spinnennetz klettern, einen Ball auf der Minigolf-Anlage versenken, kleine Fische angeln und einen Rettungsring treffen kann.  Dass auch das Thema Senfherstellung eng mit der Spree verknüpft ist, vermittelte Denise Hierl von der Hammermühle Bautzen. Weil Neues immer am besten in praktischer Anwendung verarbeitet wird, konnten die Kinder selbst aktiv werden. Mit Mörsern und den unerlässlichen – sowie zahlreichen kreativen – Zutaten ausgestattet, kreierten sie ihren eigenen Senf. Vom Ergebnis dürfen sich nun die Gaumen der Liebsten daheim überzeugen. Jedes Kind durfte seinen Senf mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss des Kinderempfangs wurde der Steinsaal des Rathauses in eine Sagenwelt verwandelt. Die Theatergruppe „Mimen-Fundus-NEO“ und das Kabarett „Die Oberlauser“ führten ihr Stück „Das Geheimnis der Spree“ auf. Wer in diesem Jahr Gast beim Kinderempfang war, weiß nun alles über den Ursprung der Spree. Begeistert erfuhren die Kinder, wie der Riese Spreijnik der Sage nach die Quellen zum Sprudeln brachte.

Der Oberbürgermeister möchte mit seinem Empfang den Mädchen und Jungen thematisch die Stadt Bautzen ein Stück näher bringen. Sein besonderer Dank gilt den Kooperationspartnern, deren Mitwirken den Tag zu einem Highlight für die kleinen Gäste werden ließ. Dazu gehörten u. a. die Kinder- und Jugendbibliothek, der Diakoniewerk Oberlausitz e.V., der Hochseilgarten Geo-Trail, der Minigolfpark am Stausee Bautzen, die Hammermühle, der Anglerverein „Anglerglück“, der Seesportclub Bautzen, die Dr.-S.-Allende-Oberschule, die Theatergruppe „Mimen-Fundus-NEO“, das Kabarett „Die Oberlauser“ und viele kleine und große Helfer.

Zurück