Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage – sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Menschsein.

Nikolaus Harnoncourt

Spielstätte sind der Saal des Sorbischen Museums in Bautzen-Budyšin, Ortenburg 3, der Britze-Garten, Bahnhofstraße 6 (Sorbisches Institut), die Gedenkstätte Bautzen, Weigangstraße 8 oder auch der Hauptmarkt.
Bitte informieren Sie sich bei den Vorverkaufsstellen oder in der Presse.
Konzertbeginn ist jeweils 19.30 Uhr.

Sonnabend, 19. März 2022 | Saal des Sorbischen Museums, Ortenburg 3

Kai Schumacher »Rausch« | Moderne Klavier-Klassik

Kai Schumacher verwischt in seinen Konzerten die Grenzen von klassischer Avantgarde und Popkultur, ohne dabei in ausgetretenen Crossover-Pfaden steckenzubleiben. Auf »Rausch«, seinem aktuellen Solo-Album, liegt der Fokus auf eigenen Kompositionen, für die er sein Instrument präpariert und repetitive Klangwelten aus bewusst »schrägen« Tönen entstehen lässt. In Kombination mit Werken von Wegbereitern der Minimal Music wie Philip Glass oder Steve Reich bringt Kai Schumacher die musikalischen Verhältnisse zum Tanzen, lässt sie schweben, spielt ein Spiel mit der akustischen Wahrnehmung.

Bitte informieren Sie sich über die aktuell geltenden Corona-Bestimmungen.

Freitag, 20. Mai 2022 | Saal des Sorbischen Museums, Ortenburg 3

ensemble Nu:n | Manigem Herzen

Crossover aus Alter Musik, Jazz & Weltmusikmoderne

Cora Schmeiser – Gesang, Rezitation
Falk Zenker – Gitarre, Liveelektronik
Gert Anklam – Saxophon

Das Ensemble Nu:n verbindet die zeitlose Schönheit und spirituelle Kraft mittelalterlicher Musik mit gegenwärtigen Klängen und Improvisationen. Für das Konzert »Manigem Herzen« interpretieren die Musiker sowohl höfische Musik wie sie in den mittelalterlichen Burgen erklungen haben könnte, als auch geistliche Gesänge aus der Zeit der Romanik und Gotik. Leidenschaftlich behutsam greift Nu:n diese historische Musik auf und insziniert sie in ihrem inspirierend-raffinierten Crossover aus Alter Musik, Jazz, Weltmusikmoderne im Hier und Jetzt.

Mittwoch, 22. Juni 2022 | 10.00 Uhr, Open-Air-Konzert, Hauptmarkt

The Twiolins | Hurra, wir spielen ein Konzert

Familienkonzert zum Mitmachen

Marie-Luise Dingler – Violine
Christoph Asmus Dingler – Violine

Das Eichhörnchen und der Igel haben soooo viel geübt und wollen ihre Musik gerne mit anderen teilen. Doch wie geht das eigentlich? Wie spielt man ein Konzert? Die beiden machen sich auf die Suche nach Antworten – und erleben dabei ein kleines Abenteuer. Inspiriert durch das Kinderbuch von Marie-Luise Dingler: »Einfühlsam und mit Detailkenntnis erzählt – noch dazu wunderschön illustriert: Kaum ein anderes Kinderbuch hat mich je so begeistert. Nicht nur für Musizierende ein riesiges Vergnügen!« Anne-Sophie Mutter

Sonnabend, 16. Juli 2022 | Marianne-Britze Garten, Sorbisches Institut, Bahnhofstraße 6

Luise Enzian & Tehila Nini Goldstein

Über die Sehnsucht nach dem Anderswo

Luise Enzian – Harfe
Tehila Nini Goldstein – Sopran

Barockmusik aus dem Schnittpunkt von Okzident und Orient, die die Klänge und den Geruch von Sommernächten aus wärmeren Klimazonen in sich tragen, erhalten durch die Interpretation von Luise Enzian und ihrem bemerkenswerten Instrument, der historischen Barockharfe, und Tehilas einzigartigen Gesang, sowie ihrer gegenseitigen Wertschätzung und Liebe zu vergangenen Kulturen und Zeiten einen neuen Klang.

Sonnabend, 24. September 2022 | Saal des Sorbischen Museums, Ortenburg 3

Quadro Nuevo | Mare

Italienische Tangos, französische Valse & ägäische Mythen-Melodien

Mulo Francel – Saxophon, Klarinette
Andreas Hinterseher – Akkordeon, Trompete
D.D. Lowka – Bass, Percussion
Chris Gall – Klavier

MARE ist Musik gewordenes Wellenrauschen. MARE ist südliche Meeresbrise, die seit jeher die Phantasie des Mitteleuropäers beflügelt. MARE erglänzt in allen betörenden Klangfarben eines unbekannten Paradieses und duftet nach Dolce Vita, reifen Zitronen und gelben Bikinis. Die mediterrane Leichtigkeit des Seins war zweifellos immer schon prägend für die Instrumental-Kunst von QuadroNuevo.

Sonnabend, 29. Oktober 2022 | Saal des Sorbischen Museums, Ortenburg 3

Duo tBD | Beethoven recomposed

Klavierduo Benedikt ter Braak & Konstantin Dupelius

Die beiden Pianisten Konstantin Dupelius und Benedikt ter Braak stehen für einen neuen Typ klassischen Musiker. In ihrem aktuellen Programm »Beethoven Recomposed« widmen sie sich Werken von Barock und Klassik, welche mit elektronischen Elementen rekombiniert werden und schlagen dadurch eine Brücke zwischen Klassik und Club-Kultur. Für das Konzert setzen sie sich mit der Mittleren Schaffensperiode Beethovens auseinander und erlauben sich eine eigene Interpretation drei seiner großen Werke dieser Epoche. Ausgangspunkt sind die »Sturm-Sonate«, die »Appassionata« und die 7. Sinfonie.

Sonnabend, 10. Dezember 2022 | Saal des Sorbischen Museums, Ortenburg 3

VerQuer | Flutopia

Klassik, Jazz, Latin, Tango, neue Musik u.v.m. …

Katrin Gerhard, Britta Roscher, Maximilian Zelzner & Daniel Agi

VerQuer macht vor nichts Halt: Das moderne Querflötenquartett verbindet in einem Konzert Klassik, Jazz, Latin, Tango, neue Musik und vieles mehr. Ob sie dabei mit Fluteboxing und rauen Sounds zu einer Rockband, oder mit halsbrecherisch schnellen Soli und Perkussionen zu einer Balkan-Blaskapelle werden – ihr rasanter und vielseitiger Mix bietet Abwechslung für Augen und Ohren. Lassen Sie sich von der Spielfreude des Quartetts anstecken und folgen Sie ihm auf den Pfaden der Musik des 21. Jahrhunderts.