Ehrenbürger der Stadt Bautzen

Seit dem Jahr 2002 nutzt die Stadt Bautzen die Möglichkeit, verdiente Bürgerinnen und Bürger, die sich durch vorbildliches bürgerschaftliches Engagement auszeichnen und sich dem Wohl der Stadt und ihrer Bürger verdient gemacht haben, für ihre Leistungen auszuzeichnen. Einwohner und Institutionen können entsprechende Vorschläge einbringen, die dann vom Stadtrat geprüft und entschieden werden. Die höchste Würdigung für verdienstvolle Bürger ist die Verleihung der Ehrenbürgerschaft. Deren Grundsätze sind in der „Satzung über die Verleihung des Ehrenbürgerrechtes der Stadt Bautzen“ im Jahr 2001 beschlossen worden.

Ehrenbürger Christian Schramm

Christian Schramm wurde am 3. Mai 1952 in Burgstädt geboren, wo er aufwuchs und nach seinem Schulabschluss den Beruf des Spitzendrehers erlernte. Nach dieser Aus-bildung studierte er an der Fachhochschule Moritzburg Religionspädagogik. Das Jahr 1974 stellt für ihn den Beginn seines Wirkens in der Stadt Bautzen dar. In diesem Jahr erhielt er in der Kirchgemeinde Sankt Petri eine Anstellung als Diakon für Jugendarbeit. Dem schloss sich später eine mehrjährige Tätigkeit als Bezirkskatechet in Bautzen an.

Im Jahr 1989 wurde Christian Schramm Gründungsmitglied des hiesigen Neuen Forums. Das Forum hatte sich die Veränderung der DDR zum Ziel gesetzt, da die Gründungsmitglieder u.a. die Kommunikation von Staat und Gesellschaft als gestört ansahen. Die erwähnte Zielrichtung führte dazu, dass das Neue Forum seitens der DDR-Regierung als staatsfeindlich eingestuft und unter die Beobachtung der Staatssicherheit gestellt wurde. Trotz dieser persönlichen Gefahr setzte Christian Schramm sein Wirken in der Bürgerbewegung fort und trug somit maßgeblich an der Neugestaltung der freiheitlich demokratischen Grundordnung in unserem Land bei. Bereits im Jahr 1990 wählten ihn die Bautzener u.a. in Würdigung dieses Engagements mit großer Mehrheit zum Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister. Ein Amt, welches er bis zum Jahr 2015 ohne Unterbrechung bekleiden sollte.

Unter seiner Führung wurde Bautzen in der heutigen Form aufgebaut. Dies betrifft sowohl die städtebauliche Neugestaltung als auch den Bereich der wirtschaftlichen Entwicklung. Die in Verantwortung der Stadt Bautzen stehenden Gebäude der Alt-stadt wurden mit Hilfe der akquirierten Fördermittel und der entsprechenden Eigen-mittel umfänglich saniert. Das Areal des Kornmarktes erfuhr durch den Abriss des Hochhauses und der alten Schule sowie durch den Neubau des Kornmarkt-Centers eine umfängliche Neugestaltung. In Verbindung mit der Sanierung der Altstadt wurde hier das neue Gesicht der Stadt geprägt.

Von Anbeginn seines Wirkens stellte die Sanierung der Schul- und Kindertagesstättenlandschaft einen Schwerpunkt seiner Arbeit dar. Früher als in anderen Städten und Gemeinden wurde hier ein Sanierungsstand erreicht, der für die Betreuung und Bildung von Kindern und Jugendlichen gute Bedingungen schuf und den Sanierungsrückstand der vorangegangenen Jahrzehnte aufholte.

Wenn eine Stadt umfänglich in die Sanierung von Gebäuden investiert, müssen je-doch zuerst die Grundlagen im Bereich der Wirtschaft geschaffen werden, um dies über entsprechende Steuereinnahmen finanzieren zu können. Insofern bildete der Aufbau der Industriegebiete Bautzen-Salzenforst und Bautzen Nord einen weiteren Arbeitsschwerpunkt für den Oberbürgermeister Christian Schramm. Die erwähnten Industriegebiete wurden ergänzt durch vier Gewerbegebiete bzw. Gewerbeparks innerhalb der Stadt. Somit wurden umfängliche Voraussetzungen geschaffen, dass mehr als 24.000 Arbeitsplätze entstehen konnten und Bautzen folglich in der Region den wichtigsten Bestandteil des Arbeitsmarktes bildet.

Nicht nur im Bereich der Stadt ist sein Wirken nachhaltig spürbar. Von 2001 bis 2016 nahm Christian Schramm das Amt des Präsidenten des Sächsischen Städte- und Gemeindetages wahr und vertrat somit die Interessen der Gemeinden gegenüber dem Freistaat und dem Bund. Darüber hinaus setzte er sich in den Funktionen des Präsidenten bzw. des 1. Vizepräsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebund seit 2003 für die Interessen der Gemeinden gegenüber dem Bund und Europa ein.

Das Wirken von Christian Schramm gilt Zeit seines Lebens dem Dienst an der Gesellschaft. In uneigennütziger Art und Weise hat er sich erfolgreich für die Neugestaltung der Stadt Bautzen und für ihre Weiterentwicklung eingesetzt. Dabei ist es ihm gelungen, über die Grenzen unserer Stadt hinaus die Bedeutung und das Ansehen von Bautzen zu vergrößern. Dies stellt eine Lebensleistung, welche mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Bautzen gewürdigt wird.

Ehemalige Ehrenbürger der Stadt Bautzen

Zur Ehrenbürgerin bzw. zum Ehrenbürger der Stadt Bautzen sind bisher ernannt worden:

Herr Jan Buck (1922–2019)
Zum Ehrenbürger ernannt im Jahr 2007.
Biografie von Jan Buck

Frau Helga Schwarz (1928–2014)
Zur Ehrenbürgerin ernannt im Jahr 2002.
Biografie von Helga Schwarz

Herr Dr. Siegfried Seifert (1936–2013)
Zum Ehrenbürger ernannt im Jahr 2002.
Biografie von Dr. Siegfried Seifert

Herr Herbert Flügel (1908–2007)
Zum Ehrenbürger ernannt im Jahr 2006.
Biografie von Herbert Flügel

1895: Hermann von Salza und Lichtenau (1829–1915), Freiherr, Kreishauptmann zu Bautzen

1895: Otto von Bismarck, Reichskanzler

Gertrud Bobek (1898–2000), Politikerin (KPD/SED), ehemalige Staatssekretärin und stellvertretende DDR-Ministerin für Volksbildung 1954 bis 1958, Ehrenbürgerschaft erloschen