ESF Förderung im Stadtteil Bautzen-Gesundbrunnen

Vorrausetzung für die Aufnahme in das Programm zur Nachhaltigen Sozialen Stadtentwicklung – ESF 2014–2020 war die Erstellung eines gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes. Mit dem Stadtratsbeschluss zur Umsetzung des „Gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes Bautzen-Gesundbrunnen zur Förderung des Gebietes im Rahmen der Richtlinie Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014–2020“ beantragte die Stadt Bautzen ein ESF-gefördertes Rahmenprojekt für den Stadtteil Gesundbrunnen.

Angestrebt ist eine  koordinierte und vernetzte Zusammenarbeit der sozialen Träger und anderer Akteure des Stadtteils, eine Stabilisierung und Verbesserung der Situation vor Ort, mit dem Ziel den Zusammenhalt der Bewohner unterschiedlicher sozialer Gruppen zu fördern und damit auch langfristig die Attraktivität des Stadtteils zu erhöhen.

Mit Aufnahme in das Förderprogramm können bis 2020 Bildungs-, Betreuungs-, und Beschäftigungsmaßnahmen finanziell unterstützt werden.

Nach Abschluss eines mehrstufigen Beantragungsverfahrens können nachfolgende Projekte im April 2018 starten:

  • Bewohnerselbstorganisation
    • Gemeinsames Miteinander schaffen, Interesse für den Stadtteil wecken
    • Bewohner engagieren sich für Bewohner
    • www.steinhaus-bautzen.de
  • Migrationsberatung
    • Information, Beratung, Unterstützung und Begleitung in allen Lebenslagen
    • www.caritas.de

in Planung sind:

  • Lebenslanges Lernen
    • Verständnis füreinander fördern, Kompetenzen ausbauen
    • Gemeinschaftssinn entwickeln
  • Betreuung und Kompetenzerweiterung von Kindern und Jugendlichen
    • Sinnvolle spielerische und begleitete Angebote im Freizeitbereich
    • z.B. Hausaufgabenbegleitung
  • Außerschulisches jugendkulturelles Angebot für Kinder und Jugendliche
    • Freizeitbegleitung, Kreativprojekte, sinnvolle Beschäftigung um Kompetenzen und Ressourcen zu fördern
  • Perspektiven schaffen – Aktivierung vor Ort
    • Hilfestellungen für Familien mit Problemen und Überwindungsängsten sich selbstständig Hilfe zu suchen

Durch die Einrichtung eines Quartiermanagements (derzeit im Ausschreibungsverfahren) sollen die Angebote der Akteure vor Ort gebündelt und begleitet werden.

Die Quartiersarbeit des Quartiersmanagements zielt darauf ab, mit den Bewohnern, Akteuren und Trägern vor Ort und außerhalb des Stadtteils ein gemeinsames Verständnis von Stadtteilentwicklung sowie Verantwortung für das eigene Stadtquartier Gesundbrunnen zu erreichen.

Es soll eine zentrale Kontakt- und Begegnungsstelle für die Bewohner des Stadtteils geschaffen und in enger Zusammenarbeit mit allen Projekten nachhaltige Ergebnisse erreicht werden.