Bitte bleiben Sie zuhause. Bitte bleiben Sie gesund.

Wohngeld

Wohngeld dient der wirtschaftlichen Absicherung eines angemessenen und familiengerechten Wohnens. Es soll all jenen Mitbürgern geholfen werden, deren Einkommen nicht ausreicht, um die Kosten einer angemessenen Wohnung zu tragen.

Das Wohngeld wird als Mietzuschuss für Mieterinnen und Mieter bzw. Heimbewohnerinnen und Heimbewohner oder als Lastenzuschuss für selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer geleistet.

 Wer zum Kreis der Berechtigten gehört, hat darauf einen Rechtsanspruch.

Die Stadtverwaltung Bautzen ist zuständige Wohngeldbehörde für Bürgerinnen und Bürger, die im Stadtgebiet Bautzen wohnen.

Für alle anderen Bürger des Landkreises Bautzen, ist die Wohngeldstelle des Landratsamtes Bautzen zuständig.

Wer erhält Wohngeld?

Ob Sie Wohngeld in Anspruch nehmen können und in welcher Höhe, hängt von drei Faktoren ab:

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens,
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung.

Hinweis:

Personen mit Kindern, welche bei der Wohngeldbewilligung berücksichtigt worden sind und für die Kindergeld bezogen wird, erhalten Leistungen für Bildung und Teilhabe nach dem Bundeskindergeldgesetz. Zuständig ist das Landratsamt Bautzen, Bahnhofstraße 9, 02625 Bautzen.

Ebenso könnte ein Anspruch auf Kinderzuschlag bestehen. Zuständig ist die Familienkasse. Mehr Informationen dazu gibt es hier: www.arbeitsagentur.de/kinderzuschlag.

Wie wird Wohngeld beantragt?

Wohngeld können Sie nur erhalten, wenn Sie einen Antrag stellen und die Voraussetzungen nachweisen. Die Antragsformulare erhalten Sie in der Wohngeldstelle der Stadtverwaltung Bautzen. Hier erhalten Sie auch eine umfassende Beratung. Für Heimbewohner gibt es ein extra Antragsformular. Beide Formulare können Sie auch hier herunterladen. Auf Ihren Wohngeldantrag hin erteilt Ihnen die Wohngeldbehörde einen schriftlichen Bescheid.

Wie hoch ist das zu bewilligende Wohngeld?

Wohngeld wird für jeden Einzelfall abhängig von der Haushaltsgröße, dem Einkommen und der Miete bzw. Belastung individuell berechnet.

Wie lange wird Wohngeld gezahlt?

Das Wohngeld wird in der Regel für zwölf Monate bewilligt, und zwar ab dem 1. des Monates, in dem Sie den Wohngeldantrag gestellt haben. Danach ist ein neuer Antrag notwendig.

Mitteilungspflichten

Die Haushaltsmitglieder sind verpflichtet, bis zum Erhalt des Bewilligungsbescheides die Wohngeldbehörde von allen Änderungen zu unterrichten, die die Leistung und Höhe des Wohngeldes beeinflussen können.

Nach Bewilligung des Wohngeldes gibt es zwei Formen der Änderung des Wohngeldanspruches:

Mögliche Erhöhung

Normalerweise bleibt das Wohngeld während des laufenden Bewilligungszeitraumes unverändert. Doch ist innerhalb des Bewilligungszeitraumes eine Erhöhung des Wohngeldes auf Antrag möglich, wenn

  • sich die Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder erhöht hat (zum Beispiel durch Geburt eines Kindes),
  • die zu berücksichtigende Miete oder Belastung um mehr als 15 Prozent gestiegen ist oder
  • sich das Gesamteinkommen um mehr als 15 Prozent verringert hat

und diese Veränderungen zu einer Erhöhung des Wohngeldes führen. Zur Beantragung füllen Sie den Wohngeldantrag aus und setzen das Kreuz bei „Erhöhungsantrag“.

Mögliche Minderung

Darüber hinaus regelt das Wohngeldgesetz, dass von Amts wegen in den Fällen, in denen sich

  • die Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder verringert,
  • die Miete oder Belastung um mehr als 15 Prozent mindert oder
  • das Gesamteinkommen um mehr als 15 Prozent erhöht,

das Wohngeld auch während eines laufenden Bewilligungszeitraumes abzusenken beziehungsweise zurückzufordern ist.

Sie sind verpflichtet, diese Änderungen mit den entsprechenden Nachweisen der Wohngeldbehörde unverzüglich mitzuteilen.

Notwendige Unterlagen/Formulare

Bitte beachten Sie, dass nur folgende Dateiformate (.jpg, .pdf) elektronisch empfangen werden können.

Weitere Informationen

Amt für Bildung und Soziales
Abteilung Wohnen und Soziale Dienste

Monika Keszler-Hauschild

Zimmer 105/106
Innere Lauenstraße 1
02625 Bautzen

Telefon +49 3591 534-519
Telefax +49 3591 534-566
monika.keszler-hauschild@bautzen.de

Öffnungszeiten

der Wohngeldstelle:

Aktuell ist aufgrund der geltenden Maßnahmen zum Infektionsschutz die Sprechzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer +493591 534-519 möglich.

Dienstag 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr