Logo der Stadt Bautzen
Prozession der Osterreiter

38 Justizvollzugsanstalt

Justizvollzugsanstalt Bautzen IDie Königlich-Sächsische Landesstrafanstalt wurde von 1900 bis 1904 mit 1092 Haftplätzen gebaut. Während der nationalsozialistischen Herrschaft von 1933 bis 1945 wurden zunehmend politische Gefangene, unter anderem Ernst Thälmann, inhaftiert. Ab Mai 1945 bis Februar 1950 nutzte die sowjetische Besatzungsmacht die Anstalt als Speziallager, vor allem für politische Gefangene. Über 3000 Menschen ließen in diesem Lager durch die unmenschlichen Haftbedingungen ihr Leben. An sie erinnert eine Gedenkstätte auf dem Karnickelberg westlich der Anstalt. 1950 erfolgte die Übergabe an das Ministerium des Innern, Deutsche Volkspolizei. Ab Herbst 1989 gab es Bemühungen zur Humanisierung des Strafvollzuges für die ca. 2200 Gefangenen unter Mitwirkung einer Bürgerinitiative. Die Anstalt ist seit 1990 Justizvollzugsanstalt und hat ca. 500 Haftplätze. 1991 / 92 begann eine grundlegende Sanierung des Gesamtkomplexes, welche noch nicht abgeschlossen ist.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Blick auf das Rathaus und die Tourist-Information, Foto  Peter Wilhelm