Logo Bibliothek Bautzen
Innenansicht der Bautzener Stadtbibliothek

Veranstaltungen und Ausstellungen der Stadtbibliothek Bautzen

Veranstaltungen

Dienstag, 24. Mai
19 Uhr Jurij Brězan

Buchvorstellung
Jurij Brězan. Leben und Werk


Anlässlich des 100. Geburtstages von Jurij Brězan (1916 – 2006) im Juni ist im Domowina-Verlag die erste umfassende Biografie zu seinem Leben und Werk erschienen. Jurij Brězan war der einflussreichste sorbische Schriftsteller und der meistgelesene sorbische Autor in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er zählte seit Ende der Fünfzigerjahre zu den führenden Romanciers der DDR. Mit der Veröffentlichung seines ersten deutschsprachigen Buches im Jahr 1951 legte er der Grundstein zur Zweisprachigkeit der modernen sorbischen Literatur. Der Literaturwissenschaftler Dietrich Scholze stellt die von ihm verfasste erste umfangreiche Biografie des erfolgreichen Erzählers vor. Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Domowina-Verlag, mit Buchverkauf.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 12
Eintritt: 2,00 € mit gültigem Bibliotheksausweis, 4,00 € ohne

Dienstag, 31. Mai
19 UhrTrümmerfrauen

Lesung
Der Neuanfang in der Lausitz nach 1945

Dr. Dieter Rostowski stellt das Sonderheft III des Autorenkreises „Lausitzer Almanach“ in der Stadtbibliothek auf der Schloßstraße vor.

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verein Altstadt Bautzen e.V.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 12
Eintritt: frei

Mittwoch, 1. Juni
15 Uhr Notenzeile und Klaviertasten

"Es tönen die Lieder..." - Neue Veranstaltungsreihe

Die neue Veranstaltungsreihe „Offenes Singen“ bietet erstmals für Sangesfreudige die Gelegenheit zum aktiven Mitsingen. Altbekanntes Volksliedgut von Liebe, Natur, Jahreskreis und Heimat soll erklingen. Der Musikpädagoge Michael Krauße begleitet beliebte, fröhliche Lieder am E-Piano. Singen macht glücklich, bringt Menschen zusammen, mindert Stress, stärkt Konzentration, Gedächtnis und Denken. Singen in der Gemeinschaft gibt positive Energie, verbessert das Allgemeinbefinden und bereitet gute Laune. Singen Sie mit -  Jeder kann singen!

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10
Eintritt: frei

Montag, 6. Juni
10 UhrAußenansicht der Stadtbibliothek in der Schloßstraße

"Schon gewusst - das alles bietet die Bibliothek"
Öffentliche Führung in der Hauptbibliothek

Lernen Sie die einzelnen Ausleihbereiche wie Musikbibliothek, Roman- und Sachbuchbereich, Regionalkunde und Fernleihe näher kennen, stöbern Sie im Angebot und holen sich Anregungen für Hobby, Ausbildung, Arbeit und Freizeit.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10
Eintritt: frei

Sonnabend, 11. Juni
18 - 24 Uhr Lange Nacht der Kultur

Wie in den letzten Jahren so gestaltet auch dieses Jahr die Hauptbibliothek auf der Schloßstraße im Rahmen der „Langen Nacht der Kultur“ ein buntes Programm

18.30 – 19.15 Uhr Schülertheater: „Das Katzenhaus“ gespielt von Schülern des Schiller-Gymnasiums Bautzen
19.15 – 20.00 Uhr Musik mit Gitarre und Vibraphon B. Filipowicz & K. Palmowski
20.00 – 20.45 Uhr Jürgen Knospe, der Märchenerzähler unterhält mit Märchen, Geschichten und Musik
"Auf mein Wort, du wirst belohnt für deine Mühe" (ein Programm mehrerer eher kürzerer Schwankmärchen aus verschiedenen Ländern Europas) In den Schwankgeschichten dieses Abends werden die zweit-wichtigsten Fragen des Lebens behandelt, z. Bsp.: wie kann man eine gebratene Gans gerecht zwischen 7 Menschen aufteilen? oder wie kann aus einem Kuhfladen eine Königin werden? oder wie ist eigentlich das Muss-sein in die Welt gekommen?
20.45 – 21.30 Uhr Musik mit Gitarre und Vibraphon B. Filipowicz & K. Palmowski
21.30 – 22.15 Uhr Jürgen Knospe, der Märchenerzähler unterhält mit Märchen, Geschichten und Musik
"Ich bin der glücklichste Mensch unter der Sonne" (zwei Grimmsche Märchen vom Glück) Natürlich sind Märchen überhaupt und eigentlich Glücksgeschichten, aber es gibt einige, die sich noch ganz speziell mit dem Glück beschäftigen und so hören Sie die von der Reise eines Gückskindes in die Hölle und die Geschichte eines Helden der im Laufe seiner Wanderung zwar Hab und Gut verliert, aber trotzdem glücklich zu Hause ankommt.
ab 22.15 Uhr Musik mit Gitarre und Vibraphon B. Filipowicz & K. Palmowski

Ausstellung "pappesatt" - Kunst-Grundkurs 11 (Sorbisches Gymnasium)
Fotoschau - Impressionen aus der Stadtbibliothek

Zum Stöbern und Kaufen lädt ein großer Bücherflohmarkt ein. Kinder können sich an einem Maltisch künstlerisch betätigen.

Weitere Informationen zu den Teilnehmern und deren Programme finden Sie  Programmflyer „Lange Nacht der Kultur“ (PDF-Dokument).

Montag, 20. Juni
10 Uhr Die 24-Stunden-Bibliothek

Onleihe Oberlausitz und Datenbanken – So geht´s

E-Books, E-Audio, E-Videos… Medien, die auch zum Angebot der Stadtbibliothek Bautzen gehören. Unabhängig wo Sie gerade sind, können Sie sich rund um die Uhr mit Lektüre versorgen ohne auch nur einen Euro auszugeben. Grundvoraussetzung dazu ist ein Bibliotheksausweis. Was sind die weiteren Voraussetzungen, wie ermittelt man das Angebot und wie funktioniert die Ausleihe? Diese und weitere Fragen werden bei der circa einstündigen Einführung geklärt.
Außerdem werden kurz die weiteren elektronischen Angebote, wie die Pressedatenbank Genios gezeigt. Insbesondere erfolgt die Vorstellung der Munzinger Datenbank - Biographien, Länderprofile, Ereignisse: Woche für Woche neu und erweitert. Die Standardwerke von Duden beantworten kurz und prägnant alle Fragen rund um Sprache und zu ausgewählten Spezialthemen wie Wirtschaft, Recht und Medizin. Ebenso sind für Lernende bis zum Abitur die „Duden-Basiswissen Schule“ jederzeit abrufbar. Alle Datenbanken, Werke und Portale werden regelmäßig ergänzt und erweitert.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10
Eintritt: frei

Montag, 27. Juni -  Freitag 1. Juli
täglich 10 Uhr

SOMMERANGEBOT der Kinder- und Jugendbibliothek
Fußball von A - Z für Anfänger und Profis

Unkostenbeitrag 1,00 €
Hortgruppen bitte anmelden.

Ort: Kinder- und Jugendbibliothek, Wendischer Graben 1

Dienstag, 28. Juni
19 Uhr

Buchvorstellung "Tröbigau – eine Ortschronik

Herr Reiner Drogla stellt seine Ortschronik vor.

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verein ALTSTADT BAUTZEN e. V.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10
Eintritt: frei

Ausstellungen

19. April bis 15. Juni
Exponat (Mensch) in der Ausstellung "pappsatt" "pappesatt“

Schülerarbeiten aus dem Kunstunterricht des Sorbischen Gymnasiums Bautzen

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 12

22. Juni bis 12. August
Gymnasium HeidelbergGymnasium Bautzen "Gegenüber“ - Bilder aus Heidelberg und Bautzen

Ein Partnerstädte-Projekt von Peter Bösselmann

Der Heidelberger Künstler Peter Bösselmann verwendet immer wieder Heidelberg als Ressource für seine Konzeptkunst-Projekte. Begonnen hat das mit dem „HD_Generator“ (eine Worterfindungsmaschine auf Basis des Heidelberger Autokennzeichens), danach folgten Arbeiten wie „Lack“ (Portraits von Heidelberger Parkplätzen) oder „HD_streets“, bei dem Peter Bösselmann Straßen mit dem Namen „Heidelberg“ in Städten wie Berlin oder Montpellier fotografierte und mit Bildern der entsprechenden Straßen in Heidelberg („Berliner Straße“) in Beziehung setzte.

Auch Städtepartnerschaften sind für Peter Bösselmann eine Heidelberger Kunst-Ressource. Die Partnerschaft Heidelbergs mit Bautzen in der Lausitz führte ihn zu dem Projekt „Gegenüber – Bilder aus Heidelberg und Bautzen“. Das Gegenüberstellen findet hier mehrfach statt: Fotografien aus den Partnerstädten werden einander gegenübergestellt – und diese Bilder sind nach einem speziellen Gegenüber-Konzept entstanden. Peter Bösselmann hat in beiden Städten öffentliche Orte aufgesucht, die es hier wie dort gibt: das Rathaus, eine Grundschule, die Arbeitsagentur, ein Schwimmbad und anderes mehr. An diesen Orten hat er sich jeweils vor den Eingang gestellt und ein technisch genau definiertes Foto von der Situation gegenüber diesem Eingang gemacht. In der Gegenüberstellung dieser Bilder in der Ausstellung werden auf diese Weise Ansichten der beiden Städte aufeinander bezogen, die man so nicht erwartet.

Als sehenswürdig werden in diesem Projekt also nicht die sogenannten Sehenswürdigkeiten der Städte gezeigt, sondern Beiläufiges und häufig Unbeachtetes. Eine weitere, vom Künstler als wohltuend erlebte Irritation entsteht für den Betrachter durch die strenge Konzeption des jeweiligen Bildausschnitts, der auf ästhetische Konventionen keine Rücksicht nimmt. Die „falsche“ Komposition, die als „Kunstfoto“ daherkommt, verschafft den marginalen Dingen und Situationen eine eigentümliche, poetische Präsenz.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 12

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang