Museum Bautzen

Faszination Glas

Richard Wilhelm – Glasgestaltung zwischen Tradition und Moderne
Ausstellung vom 31. März bis 30. September 2012

Die Ausstellung

Porträt Richard Wilhelm

Glasgestalter Richard Wilhelm. Magdeburg, 2011.
Foto: Hagen Schulz, Museum Bautzen

Die Ausstellung in Bautzen, der Geburtsstadt von Richard Wilhelm, würdigt das Lebenswerk des heute 80-Jährigen. Sie erinnert aber auch an die Verdienste der Familie Wilhelm. Seit dem ausgehenden 17. Jahrhundert prägte sie wie keine zweite Handwerkerfamilie die Entwicklung des Bautzener Glaserhandwerks.

Richard Wilhelm selbst lebt und arbeitet seit 1952 in Magdeburg. Gemeinsam mit Oskar Hamann und Reginald Richter gründete er 1956 die „Werkgenossenschaft Glasgestaltung Magdeburg“, die er über viele Jahre leitete. Mit künstlerischen und technischen Innovationen veränderte Wilhelm die baugebundene Glaskunst in der damaligen DDR. Besondere Bekanntheit erlangte er mit seiner monumentalen Wandgestaltung „Unsere Galaxis“ im UKW- und Fernsehturm (1969) und mit der „Gläsernen Blume“ im ehemaligen „Palast der Republik“ (1976) in Berlin. 1984 entschloss sich Wilhelm zur Aufgabe der Kollegiums-Leitung und für die Selbstständigkeit.

Seither arbeitet er als freischaffender Glasgestalter in seinem Magdeburger Atelier und befasst sich vorrangig mit der Restaurierung sowie Neugestaltung von Bleiglasfenstern in historischen Dorfkirchen und denkmalgeschützten Gebäuden.

Schichtglasplastik

Das große Tor von Kiew“. Schichtglasplastik, Staatliche Kunstsammlungen Dresden – Kunstgewerbemuseum Pillnitz (1984). Fotograf unbekannt

Wilhelm gestaltete Wände, Fenster, Türanlagen, Raumteiler, Glasbilder, Plastiken und Meditationsobjekte und griff dabei auf verschiedenste Techniken zurück, wie die Bleiverglasung und Glasmalerei, den Schliff und das Sandstrahlen, die Applikation, das Beton- und Schichtglas. In realistischem Stil schuf er reliefplastische, meist stark farbige Glasgestaltungen mit sorgsam herausgearbeiteten Details.

Glasgestaltung

„Friede unserem Universum“. Glasgestaltung für die Eingangshalle der Realschule plus in Bingen-Büdesheim (1990). Foto: Holger Hinz, Bautzen

Ein Großteil der in der Bautzener Ausstellung gezeigten Arbeiten stammt aus dem Besitz von Richard Wilhelm. Weitere Leihgeber sind die Staatlichen Museen zu Berlin – Kunstgewerbemuseum, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden – Kunstgewerbemuseum Pillnitz, das Stefan-George-Haus in Bingen am Rhein, die Theodor-Heuss-Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung in Gummersbach, das Wendische Museum Cottbus, der Archivverbund Bautzen, das Sorbische Museum Bautzen sowie Glasbau Gerber, Wolfgang Wilhelm, Hans-Eberhard Kaulfürst und Dr. Erika Dornbusch aus Bautzen.

Kurzbiografie von Richard Wilhelm

Jahr Werdegang
1932 geboren in Bautzen in einer traditionsreichen Glaserfamilie
1947 Eintritt in die Liberal-Demokratische Partei Deutschlands (LDPD)
1947–1950 Lehre als Bau- und Kunstglaser in der Firma „Rudolph Wilhelm“ in Bautzen und Dresden
1953 Meisterprüfung im Glaserhandwerk in Magdeburg
1956 mit Oskar Hamann und Reginald Richter Gründungsinitiator und Vorsitzender der „Werkgenossenschaft Glasgestaltung Magdeburg“
1957–1963 Dozent für Entwurf und Glasschliff sowie Kunstgeschichte des Glases und Technologie an der Fachschule für angewandte Kunst Magdeburg
1960–1990 Abgeordneter der Volkskammer der DDR in der Fraktion der LDPD
seit 1962 Teilnahme an Ausstellungen in Museen und Galerien im In- und Ausland
1967 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR (VBKD)
1968–1972 externes Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Walter Womacka, Diplomabschluss als Glasgestalter
1977 Auszeichnung mit dem „Diplom für hervorragende Leistungen“ beim 1. „Wettbewerb für moderne Glasgestaltung in Europa“ in Coburg, Bayern
1983 Verleihung des Goethe-Nationalpreises der DDR für Kunst und Literatur
1984 Aufgabe der Leitung des „Kollegiums Bildender Künstler Glasgestaltung Magdeburg“, seitdem freiberuflich tätig mit eigenem Atelie
seit 1989 verstärkte Beschäftigung mit der Restaurierung und Neugestaltung von Bleiglasfenstern in historischen Dorfkirchen und denkmalgeschützten Gebäuden
Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

„Gläserne Blume“. Plastik im „Palast der Republik“ der DDR in Berlin, Gemeinschaftsarbeit mit Reginald Richter (1976). Fotograf unbekannt

Der Begleitband
zur Ausstellung

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitband mit dem gleichnamigen Titel „Faszination Glas – Richard Wilhelm – Glasgestaltung zwischen Tradition und Moderne“.
Der Bildband umfasst 88 Seiten und über 70 farbige Abbildungen. Im Textbeitrag nähert sich Kunsthistorikerin Ophelia Rehor dem Leben und Werk des Glasgestalters aus verschiedenen Richtungen. Im Katalogteil werden die in der Bautzener Ausstellung gezeigten Glasgestaltungen aufgeführt.

Informationen
zum Begleitband

Faszination Glas – Richard Wilhelm – Glasgestaltung zwischen Tradition und Moderne
Herausgeber: Jürgen Vollbrecht
Text: Ophelia Rehor
Redaktion: Hagen Schulz
Gestaltung: Anke Albrecht, Pirna
Druck: Dresdener Verlagshaus
Deutsch
2012. 88 Seiten, 78 Abb., farbig
20 cm x 24,5 cm
Erscheinungstermin: März 2012
Preis: 16,20 €
ISBN: 978-3-9812476-2-6