Museum Bautzen

1815 ± Das Bautzener Land und die Entstehung der sächsischen Oberlausitz

Sonderausstellung

27. September 2014 – 28. Februar 2015

Die Ausstellung

Im Frühjahr 1813 wurde Sachsen zu einem Hauptschauplatz der Napoleonischen Kriege. In der Schlacht bei Bautzen am 20./21. Mai standen sich die Grande Armée Napoleons und die verbündeten Mächte Russland und Preußen gegenüber. Mit der Völkerschlacht bei Leipzig am 16. und 19. Oktober endete die Vormachtstellung Napoleons. Für Sachsen wurde ein General-Gouvernement unter russischer, später preußischer, Verwaltung gebildet. Im Ergebnis des Wiener Kongresses 1814/15 erlitt das Königreich umfangreiche Gebietsverluste. Durch die Landesteilung wurde das Markgraftum Oberlausitz in die sächsische und preußische Oberlausitz geteilt. Ausgehend von den kriegerischen Ereignissen und deren Auswirkungen beschreibt die Ausstellung Aspekte der militärischen, politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung in der Stadt Bautzen und in ihrem Umland. Deutlich wird, wie im Zuge der Teilung die neue geografische Situation, die Auflösung gewachsener Strukturen und der Aufbau neuer Machtverhältnisse die Lebenswirklichkeit der Menschen veränderte.



Dauer 27. September 2014 – 28. Februar 2015
Eröffnung Sonnabend, 27. September 2014, 15.00 Uhr
Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonnabend, dem 27. September 2014, um 15 Uhr, laden wir herzlich in das Museum Bautzen – Muzej Budyšin ein.
Begrüßung Dr. Jürgen Vollbrecht, Museumsleiter
Grußwort Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg
Einführung Dr. Jürgen Vollbrecht
Musik Hanka Tiedemann – Flöte
Tobias Witke – Klarinette
Simeon Popov – Fagott

Begleitveranstaltungen

Donnerstag, 2. Oktober, 19.00 Uhr | Vortrag
Brot und Schuhe! – Soldatenalltag in den Napoleonischen Kriegen
Dr. Gerhard Bauer • Militärhistorisches Museum der Bundeswehr Dresden
Sonnabend, 11. Oktober, 15 Uhr | Vortrag
Zum Gedächtnis – das Jahr 2014. Vor einhundert Jahren veränderte der Beginn des 1. Weltkrieges das Leben der Menschen in der Oberlausitz auf lange Zeit
Dr. Walter Schindler, Sohland a.d. Spree
Öffentliche Vortragsreihe des Naturwissenschaftlichen Arbeitskreises Isis budissina
Sonntag, 12. Oktober, 15 Uhr | Führung
Durch die Sonderausstellung »1815 ± – Das Bautzener Land und die Entstehung der sächsischen Oberlausitz«
Hagen Schulz
Sonntag, 2. November, 15 Uhr | Führung
Durch die Sonderausstellung »1815 ± – Das Bautzener Land und die Entstehung der sächsischen Oberlausitz«
Dr. Jürgen Vollbrecht
Donnerstag, 6. November, 19 Uhr | Vortrag
Als das Schlagen der Glocken verstummte – Das Bautzener Umland im Schicksalsjahr 1813
Annegret und Steffen Jatzwauk B. A., Bautzen
Donnerstag, 20. November, 19 Uhr | Vortrag
Das Nervenfieber raffte viele Menschen dahin – Auswirkungen epidemischer Krankheiten in Bautzen 1813/14
Hagen Schulz
Sonnabend, 18. Januar 2015, 15 Uhr | Führung
1815 ± – Das Bautzener Land und die Entstehung der sächsischen Oberlausitz
Hagen Schulz
Donnerstag, 22. Januar 2015, 19 Uhr | Vortrag
Vom Ende des Alten Reiches zum Wiener Kongress – Sachsen und die Oberlausitz im Spannungsfeld der internationalen Politik 1806–1815
Prof. Dr. Winfried Müller
Technische Universität Dresden, Inhaber des Lehrstuhls für sächsische Landesgeschichte
Donnerstag, 5. Februar 2015, 19 Uhr | Vortrag
Die Behrnauers – Zur Geschichte einer bürgerlichen Dynastie zwischen Sachsen und Preußen
Dr. Uwe Koch, Potsdam
Donnerstag, 26. Februar 2015, 19 Uhr | Vortrag
Von Altsachsen nach Neupreußen: Geschichtete Identitäten in der preußischen Oberlausitz
Dr. Lars-Arne Dannenberg, Zentrum für Kultur/Geschichte, Königsbrück
Sonntag, 28. Februar 2015, 15 Uhr | Letzter Ausstellungstag
Führung: 1815 ± – Das Bautzener Land und die Entstehung der sächsischen Oberlausitz
Hagen Schulz
Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Liebe Besucher und Besucherinnen,

auf Grund von Bauarbeiten am Oberlicht unseres großen Ausstellungssaals, kann es zu Störungen des Ausstellungsbesuches kommen.
Wir bitten dies zu entschuldigen.

Ihr Museum Bautzen