Fleischmarkt 4

Geschichte

Mit zehn Fenstern in der Breite und drei Obergeschossen zählt das Haus Fleischmarkt 4 (früher Fleischmarkt 8) zu den ganz großen Bürgerhäusern in Bautzen. Herausragendes Detail dieses prächtigen, um 1710 umgebauten Hauses, ist das große, gequaderte Korbbogentor. Im Schlussstein gibt das Monogramm "JGS 1710" wieder einen Hinweis auf den Besitzer und das Jahr des Umbaus. Das geschmiedete und vergoldete Oberlichtgitter ist ein überzeugendes Beispiel für die hervorragende Schmiedekunst im 18. Jahrhundert. Das Haus gehörte zu den bedeutendsten Gästehäusern der Stadt und beherbergte fürstliche Besucher wie den Sächsischen Kurfürsten Friedrich August III. und seine Gattin während ihres Aufenthaltes in Bautzen 1769.

Und heute finden Sie hier:
Sam’s Bar

Autor: Stadtverwaltung Bautzen, André Wucht