Fleischmarkt 1, Rathaus

Geschichte

1213 wurde das Rathaus auf Anordnung König Ottokars I. von Böhmen als steinernes Haus für „sieben Schöffen“ erbaut. 1489/93 wurde der Turm errichtet, 1582 um ein Stockwerk erhöht und mit einem steinernen Umgang versehen. 1634 wurde das Gebäude durch Brand zerstört, wiederaufgebaut und 1704 erneut zerstört, wobei auch die drei dem Hauptmarkt zugewandten Giebel abstürzten. Beim 1705 erfolgten Wiederaufbau im Barockstil erhielt der Turm eine dreistöckige Bekrönung.
Die heutige Gestalt des Rathauses ist auf den Um- und Ausbau von 1729/32 durch Johann Christoph Naumann zurückzuführen, bei dem auch die barocke Doppeltreppe an der Nordseite entstand. Die Pilasterarchitektur der Südseite stammt von 1863. Die letzte Sanierung erfolgte 2013, bei der u. a. das Dach und die grauen Fenster erneuert wurden.

www.bautzen.de

Autor: Stadtverwaltung Bautzen, André Wucht

Quelle: Wilhelm Alfred Ewald Siebecke – Rathaus am Fleischmarkt. 1931. Museum Bautzen

Quelle: Rathaus 1731, Chronik Techell, Archivverbund Bautzen