Bahnhofstraße 2

Geschichte

Philipp-Melanchthon-Gymnasium
Philippa melanchthonowy gymnazij

Das Gebäude wurde 1865 / 67 als humanistisches Gymnasium erbaut. Als älteste Schule der Stadt ist es Nachfolgerin der 1527 gegründeteten Evangelischen Ratsschule (Lateinschule) in der ehemaligen Schulbastei am Kornmarkt (Standort des heutigen Museums Bautzen). Der Philosoph und Mediziner Dr. Gregor Mättig zählte zu den Schülern und Philipp Melanchthon besuchte 1559 diese Ratsschule. Zu den bekanntesten Gymnasiasten gehören die Schriftsteller Wilhelm von Polenz, Peter Bamm und Jurij Brězan sowie der Mitorganisator des 20. Juli 1944 General Friedrich Olbricht. 1936 war das Gymnasium eine städtische Oberschule für Jungen, seit 1945 Handels- und Berufsschule, dann Polytechnische Oberschule und seit 1992 wieder Städtisches Gymnasium. 1998 wurde es nach Philipp Melanchthon benannt.
Die Giebelinschrift »Gelehrsamkeit–Weisheit–Frömmigkeit« weist auf die Ziele der klassisch-humanistischen Bildung hin.

Autor: bautzen.de

Quelle: bautzen.de