Logo der Stadt Bautzen

Aus dem Bautzener Untergrund – Neues aus der Stadtarchäologie

Sonderausstellung

9. September 2016 - 5. Februar 2017

Die Ausstellung

Die neue Sonderausstellung »Aus dem Bautzener Untergrund – Neues aus der Stadtarchäologie« ist ausgewählten archäologischen Ausgrabungen im Bautzener Stadtgebiet seit 1993 und ihren wichtigsten Ergebnissen gewidmet. Seitdem werden alle bodendenkmalpflegerischen Aktivitäten in Sachsen durch das Landesamt für Archäologie Sachsen zentral von Dresden aus koordiniert und durchgeführt. Somit wurde die Ausstellung einzig durch eine enge und intensive Kooperation mit dem sächsischen Landesamt für Archäologie möglich.

Bautzen, Kornmarkt  Gürtelkette. Messing, verziert. 16. Jh. © Landesamt für Archäologie Sachsen (Dr. Lutz Jansen)

Bautzen, Kornmarkt: Gürtelkette. Messing, verziert. 16. Jh. © Landesamt für Archäologie Sachsen (Dr. Lutz Jansen)

 

 

 

 

 

 

 

Die Ausstellung gibt einige Einblicke in den denkmalreichen Untergrund der Stadt Bautzen. Dabei werden Funde gezeigt, die aus Ausgrabungen in der Ortenburg stammen oder dem Franziskanerkloster, aber auch aus zahlreichen Häusern und Grundstücken in verschiedenen Altstadtquartieren und aus der Töpferstraße, in der – nomen est omen – über viele Jahrhunderte in verschiedenen Häusern immer wieder Töpfer ansässig waren. Die jüngsten in Bautzen durchgeführten Ausgrabungen fanden 2014 in der Breitengasse, nördlich des Domes statt, sowie im Jahre 2012 unter dem anschließend neu errichteten Kornmarkthaus, gleich gegenüber dem Museum.

Bautzen, Breitengasse  Narrenfigur mit Sackpfeife. Fragment, Irdenware, engobiert. 15.-16. Jh.

Bautzen, Breitengasse: Narrenfigur mit Sackpfeife. Fragment, Irdenware, engobiert. 15.-16. Jh. © Landesamt für Archäologie Sachsen (Dr. Lutz Jansen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Ausstellung wird Zeugen der spätmittelalterlichen und neuzeitlichen Sachkultur, die bei den Ausgrabungen zurück ans Tageslicht kamen, ein großer Raum gegeben. Haushaltsgeräte, darunter auch Eisenwaren wie Nägel, Beschlagbleche, Fenster- und Türzubehör, kommen ebenso vor wie Töpfe, Kannen, Ofenkacheln, Schmuck, kleine sakrale Figuren, Waffen, Reitzubehör und vieles mehr. Auch Nahrungsmittelreste wurden ausgegraben und sind erhalten.

Die ständige Veränderung der städtischen Topographie kann anhand zahlreicher durch Ausgrabungen dokumentierter Planierungen nachgewiesen werden. Diese Veränderungen sind in der ganzen Stadt sichtbar und datieren in die Zeit zwischen etwa dem 12. und dem 20. Jahrhundert. Die Schichtpakete weisen darüber hinaus eine ganze Reihe von Spuren ehemaliger Besiedlung, in Form von Häusern aus verschiedenen Jahrhunderten und aus der Urgeschichte auf. Aber auch Teile von Häusern, zum Beispiel Keller oder Latrinen werden während archäologischer Ausgrabungen angetroffen. Auch weitere Elemente der städtischen Infrastruktur, wie zum Beispiel Brunnen wurden gelegentlich dokumentiert. Mit diesen Befunden und auch den zahlreichen Planierungen sind die eben schon genannten archäologischen Funde fest vergesellschaftet.

Bautzen, Ortenburg  Pfeilspitzen. Knochen. 750 – 400 v. Chr. © Landesamt für Archäologie Sachsen

Bautzen, Ortenburg: Pfeilspitzen. Knochen. 750 – 400 v. Chr. © Landesamt für Archäologie Sachsen

 

 

 

 

 

 

Zur Ausstellung gehört ein umfangreiches Begleitprogramm: jeden Monat wird es einen archäologischen Vortrag geben. So werden Archäologen des sächsischen Landesamtes für Archäologie zum Beispiel zu den jüngeren Ausgrabungen hinter dem Dom oder unter dem Kornmarkthaus referieren, zu neueren Ergebnissen der Luftbildarchäologie oder zu einer Bronzegießerwerkstatt aus dem 15./16. Jahrhundert, die am Bautzener Burglehn dokumentiert wurde und aus der in der Ausstellung auch zahlreiche Funde gezeigt werden.

Zudem gehört ein geocaching-Projekt zur Ausstellung: Im erweiterten Stadtgebiet wurden mehrere neue geocaches angebracht, die ab dem 11. September 2016 auf der Internet-Plattform www.geocaching.com freigeschaltet werden. In einem cache wird ein sogenannter »travelbug« enthalten sein, der eine Spezialaufgabe hat.

Die Ausstellungseröffnung fällt zusammen mit der Eröffnung des diesjährigen Tages des offenen Denkmals, den die Stadt Bautzen wie gewohnt intensiv begeht. Den traditionellen Eröffnungsvortrag wird in diesem Jahr die sächsische Landesarchäologin Frau Dr. Regina Smolnik halten, natürlich zum Thema: Bautzen archäologisch. Der Vortrag ist Bestandteil der Ausstellungseröffnung am 9. September 2016, um 19.00 Uhr, im Museum Bautzen.

Eröffnung Freitag, 9. September 2016, 19 Uhr
Begrüßung Dr. Jürgen Vollbrecht, Museumsleiter
Grußwort Alexander Ahrens, Oberbürgermeister der Stadt Bautzen
Einführung

Bautzen archäologisch
(zugleich Eröffnungsvortrag für den Tag des offenen Denkmals 2016)
Dr. Regina Smolnik, Landesarchäologin Sachsen

Musik Cornelia Schumann (Viola), Dresden
Ort Museum Bautzen | Muzej Budyšin
Kornmarkt 1, 02625 Bautzen
1. Obergeschoss

Bautzen, Ortenburg  Holzbohlenweg, Ausschnitt. 9. Jh. © Landesamt für Archäologie Sachsen Bautzen, Ortenburg: Holzbohlenweg, Ausschnitt. 9. Jh. © Landesamt für Archäologie Sachsen

Begleitprogramm (Auswahl)

Sonnabend, 1. Oktober, 11 Uhr | Führung durch die Ausstellung
Dr. Jürgen Vollbrecht · Museum Bautzen
Sonntag, 30. Oktober, 15 Uhr | Führung durch die Ausstellung
Dr. Jürgen Vollbrecht · Museum Bautzen
Sonnabend, 19. November, 11 Uhr | Führung
zu archäologischen Fundstellen in der Bautzener Altstadt
Dr. Jürgen Vollbrecht · Museum Bautzen
Donnerstag, 1. Dezember, 19 Uhr | Vortrag
Blicke ins mittelalterliche Bautzen: Metallgießer am Burglehn und andere Höhepunkte der Stadtarchäologie
Dr. Stefan Krabath · Landesamt für Archäologie Sachsen
Donnerstag, 12. Januar, 19 Uhr | Vortrag
Perspektivenwechsel – Neue Ergebnisse der Luftbildprospektion über Bautzen
Dr. habil. Ronald Heynowski · Landesamt für Archäologie Sachsen
Sonnabend, 14. Januar, 11 Uhr | Führung
Dr. Jürgen Vollbrecht · Museum Bautzen
Sonntag, 5. Februar, 15 Uhr | Letzter Ausstellungstag mit Vortrag
500 Jahre Bautzener Stadtgeschichte im Spiegel archäologischer Quellen
Dr. Thomas Westphalen · Landesamt für Archäologie Sachsen
Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Faltblatt zum Download

Flyer zur Sonderausstellung Aus dem Bautzener Untergrund 

Kontakt

Museum Bautzen – Muzej Budyšin
Kornmarkt 1
02625 Bautzen

Telefon: 03591 534-933
Telefax: 03591 534-940

E-Mail: museum@bautzen.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag:
10.00–17.00 Uhr im Sommer
(1.4.–30.9.)
10.00–18.00 Uhr im Winter
(1.10.–31.3.)