Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Integration durch Teilhabe: Landkreis und Stadt kooperieren enger

Junge Geflüchtete sollen bessere Möglichkeiten bekommen, sich aktiv ins Gemeinwesen einzubringen. Mit diesem Ziel haben der Bautzener Landrat, Michael Harig, und Bautzens Oberbürgermeister, Alexander Ahrens, eine Kooperationsvereinbarung mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung unterzeichnet.

Den Rahmen für die Zusammenarbeit bildet das Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“. Ziel des Programmes ist es, geflüchteten Kindern und Jugendlichen ihr Grundrecht auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Fortan entwickeln die Vertragspartner gemeinsam eine Strategie für die Integration junger Geflüchteter im Landkreis und der Stadt Bautzen. Um die Arbeit nachhaltig zu verankern, sollen sowohl kurzfristige Maßnahmen umgesetzt als auch langfristige Veränderungen angestoßen werden. Die Hauptzielsetzungen der Kooperationsvereinbarung sind:

a) Am Übergang Schule – Beruf sollen junge Geflüchtete frühzeitig informiert und begleitet werden.

b) Viele geflüchtete Kinder und Jugendliche machen Erfahrungen mit Diskriminierung und Rassismus, auch innerhalb ihrer eigenen Altersgruppe. Dem wollen wir als Landkreis und Stadt entgegenwirken.

c) Junge Geflüchtete sollen insgesamt an den sie betreffenden Gesprächen und Entscheidungen stärker eingebunden und kontinuierlicher beteiligt werden.

Um die Vorgaben zu erfüllen, hat das Bündnis bereits konkrete Maßnahmen vereinbart. So wird die Einführung eines sogenannten Profilpasses geprüft. Dieser soll zu einem fließenden Übergang zwischen Schule und Beruf beitragen. Im Sinne einer aktiven gesellschaftlichen Teilhabe sollen zudem Workshops mit jungen Geflüchteten und Familien durchgeführt werden. Darüber hinaus ist es vorgesehen, die politische Bildung junger Menschen im Landkreis Bautzen zu erhöhen. Auf diese Weise soll frühzeitig diskriminierenden Tendenzen entgegengewirkt werden. Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landkreis Bautzen werden deshalb Pilotprojekte zur politischen Bildung im Landkreis erprobt.

Zur Betreuung und Unterstützung der Maßnahmen bekommen die Vertragspartner einen Prozessbegleiter im Umfang von bis zu 100 Stunden an die Seite gestellt.

Anlage: Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens, Landrat Michael Harig und Timon Perabo (Leiter des Programms „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“ für die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) unterzeichnen den Kooperationsvertrag.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch