Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

„Packt es an!“ – 25 Jahre Gleichstellungsarbeit gefeiert

„Packt es an! Engagiert euch mit Freude – dann bekommt ihr viel zurück! so stärkte Citymanagerin Gunhild Mimuß die Frauen (und auch einige Männer) in ihrem Vortrag zum Thema „Engagement“ zur Veranstaltung „Engagierte Frauen – Gestern. Heute. Morgen.“ anlässlich 25 Jahre Frauen- und Gleichstellungsarbeit am 15. November im Steinhaus.

Über 80 Interessierte begaben sich auf eine Zeitreise von der politischen Wende 1990 bis heutige Zeit. Die Podiumsteilnehmerinnen berichteten von den engagierten Frauen, die vor 25 Jahren den Mut hatten für ihre Interessen in der Umbruchszeit einzutreten. Astrid Riechmann beschrieb die zahlreichen Aktivitäten dieser Zeit, u.a. die Gründung der Fraueninitiative Bautzen e.V. und den Aufbau des Frauenschutzhauses. Ohne das Wirken der aktiven Frauen wären diese Projekte nicht entstanden, so ihr Fazit. „Zu Hause sitzen, dass kam für uns nicht in Frage“, so Cosima Stracke-Nawka, „und das gilt heute noch, es gibt immer wieder Wichtiges auf den Weg zu bringen.“ Edith von Wolffersdorff trat 1990 nach ihrer Mitgliedschaft im Neuen Forum in die SPD ein, übernahm 1990 kommunalpolitische Verantwortung, wirkte vier Jahre als Dezernentin für Bildung und Kultur und anschließend 13 Jahre als SPD-Stadträtin in Bautzen. Ihr ist wichtig: „… die jungen Frauen ermuntern, sich zu beteiligen.“

Als Bürgermeisterin leitet Juliane Naumann seit einem Jahr das Baudezernat in Bautzen. Sie begrüßte im Namen der Stadt und bedankte sich für das vielfältige Engagement, „welches notwendig ist, um kommunalpolitische Prozesse in Gang zu setzen.“ Beispiele dafür wurden im letzten Teil des Abends an den Tischen gesammelt und an Stellwänden sichtbar gemacht. Der Platz reichte nicht, um die vielfältigen Aktivitäten zu benennen: als Stadträtin, in der Hausaufgabenbetreuung, in der Begleitung von alten Menschen, für die „Soziale Stadt“, für Familienfreizeiten, für die Unterstützung von „Paten“, in der Leitung von Sportgruppen/ Selbsthilfegruppen sowie für die Stadtökologie. Diskutiert wurde auch die Fragen was noch fehlt und wie es besser gelingen kann, die unterschiedlichen ehrenamtlichen Aktivitäten zusammenzubringen. Im Januar werden die Gespräche fortgesetzt, zu denen alle Interessierten eingeladen sind.

Podiumsdiskussion während Festveranstaltung 25 Jahre Gleichstellungsarbeit

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch