Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Schilleranlagen werden 2016 umgebaut

Nach dem ersten Bauabschnitt werden die Schilleranlagen im Jahr 2016 nun auch zwischen Bahnhofstraße und Seminarstraße grundhaft ausgebaut. Einen entsprechenden Baubeschluss trafen die Bautzener Stadträte in ihrer Sitzung am 17. Dezember 2015. Mit dem Ausbau werden auch verschiedenen Medien durch die Energie- und Wasserwerke sowie den Eigenbetrieb Abwasser erneuert.

Mit dem Ausbau, der auch die Straßenbeleuchtung beinhaltet, will die Stadt nicht nur die Qualität der verschlissenen Straße verbessern. Durch verschiedene Umbauten soll zudem die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich erhöht werden. Dies ist zum einen für die Schüler der beiden Gymnasien und die Besucher der Kreismusikschule notwendig, zum anderen wird durch das neue Berufsschulzentrum mit einem stärkeren Verkehrsaufkommen gerechnet. Aus diesem Grund wird der Bereich zur Tempo-30-Zone, die bisher schräg angeordneten Parkplätze werden künftig parallel zur Fahrbahn eingerichtet. Ihre Zahl reduziert sich dadurch von derzeit 47 auf künftig 23 Parkflächen. Der Gehweg wird auf die gegenüberliegende Seite verlegt, damit verbessert sich die Sicht auf den Radverkehr vor allem im Bereich der Ausfahrten. Im Bereich der Seminarstraße werden die Gehwegflächen verbreitert und der Zebra-Streifen in Verlängerung der Seminarstraße zum Schiller-Gymnasium angeordnet. Am Theaterplatz wird es künftig eine Haltestelle für Theaterbusse und Kurzzeitparkplätze für „Bringe-Eltern“ geben.

Die Gesamtkosten hatten sich entgegen der ursprünglichen Planung um 65.000 Euro auf insgesamt 505.000 Euro erhöht. Grund waren vor allem höhere Ausgaben für die Befestigung des Gehwegs auf der Parkanlagenseite – hier müssen seitens des Denkmalschutzes besondere Auflagen beachtet bzw. besondere Materialien verwendet werden. Ein Teil dieser Mehrkosten kann durch höhere Fördermittel bei anderen Baumaßnahmen gedeckt werden. Insgesamt finanziert die Stadt Bautzen mit 477.000 Euro den Großteil der Bauarbeiten aus eigener Tasche.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch