Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Weihnachtsgrußwort des Oberbürgermeisters

Oberbürgermeister Alexander Ahrens, Foto  Norman Paeth Liebe Bautzenerinnen und Bautzener,
lube Budyšanki, luby Budyšenjo,

das Ende eines Jahres ist immer ein geeigneter Anlass, den Blick auf die vergangenen 12 Monate schweifen zu lassen. Mein ganz persönliches Jahr 2015 war zunächst sehr vom Wahlkampf geprägt. Das war eine sehr interessante Lebenserfahrung für mich. In vielen Veranstaltungen, auf den Straßen und Plätzen, bei Vereinen und in Betrieben wurden viele Sorgen und Ängste an mich herangetragen. Einige waren sehr privater Natur, andere hatten die Stadt und wieder andere die große politische Lage im Blick. Ich gebe zu, dass ich an einigen Stellen schon sehr überrascht war, welche Offenheit mir entgegengebracht wurde. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken.

Besonders gefreut habe ich mich aber auch über die Gespräche, in denen es um unsere Stadt ging. Da gab es an der einen oder anderen Stelle Kritik, wurden Ideen vorgestellt und ganz besonders oft auch Zusammenarbeit und Unterstützung angeboten. Als ich dann im Sommer mein Amt antrat, war mir aber auch bewusst, dass meine Arbeit im Rathaus mit sehr großen Erwartungen verbunden ist. Also habe ich die Ärmel hochgekrempelt und mich gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung an die Arbeit gemacht.
Einer der ersten wichtigen Schritte war die Abschaffung der Straßenbaubeitragssatzung. Die Betrachtung des gesamten Themas war sehr umfänglich und arbeitsintensiv. Wir mussten gemeinsam mit dem Stadtrat über Abschnittsbildungen und Kostenspaltungen entscheiden, um eine möglichst gerechte Lösung zu finden. Dass ein solcher Weg nicht ohne Diskussionen möglich ist, liegt auf der Hand. Aber auch hier möchte ich mein Versprechen einlösen und stehe für alle Belange weiterhin offen zur Verfügung.

Inzwischen weiß ich von vielen Menschen, dass sie nicht nur leere Versprechen abgegeben haben, sondern ihr Wort halten wollen. Ich erinnere mich an eine gelungene Einkaufsnacht „Romantica“, an den symbolischen ersten Spatenstich bei Itelligence, an die Übergabe der ersten Stelen des Fußgängerleitsystems, an die Eröffnung des sanierten Doms St. Petri und an viele Höhepunkte innerhalb meiner noch jungen Amtszeit. Überall haben Menschen in Bautzen intensiv für das Wohl der Stadt gearbeitet, Spuren hinterlassen. Sie haben ihre Rolle innerhalb der städtischen Gemeinschaft erkannt und füllen sie aus. Ich freue mich auf das weitere Wachstum dieser Gemeinschaft.

Gestatten Sie mir an dieser Stelle noch einen Blick auf das Weihnachtsfest. Kaum ein Thema hat uns alle in diesem Jahr so beschäftigt wie die Flüchtlingsfrage. Es steht völlig außer Frage, dass wir und unser Land vor großen Herausforderungen stehen. Dazu bestehen klare Signale an die Bundespolitik aber auch Anforderungen an die Städte und Gemeinden und letztlich an jeden Einzelnen. Ich verstehe viele Ängste, aber ich habe kein Verständnis für pauschale Ablehnungen. In den Medien werden Bilder verstärkt, in der Politik Situationen verbal angeheizt. Bitte nutzen Sie das Fest der Nächstenliebe, entscheiden Sie mit Herz und Verstand, wie Sie Menschen, die vor Terror, Krieg und Repressalien flüchten, entgegentreten. 2016 wird ein aufregendes Jahr mit vielen Herausforderungen. Ich freue mich, wenn wir uns diesen Herausforderungen gemeinsam stellen.

Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Ihren Freunden eine friedliche und besinnliche Weihnachtszeit mit vielen interessanten Begegnungen und aufschlussreichen Gesprächen. Für das Jahr 2016 wünsche ich Ihnen Gesundheit, Kraft und das Geschick, Ihre Ziele zu verwirklichen.

Ihr Alexander Ahrens

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch