Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Das III. Quartal in Zahlen

Die Statistikstelle der Stadtverwaltung legte den aktuellen Bericht für das III. Quartal 2014 vor. Er enthält die wichtigsten Erhebungen zur Bevölkerungsentwicklung, zum Arbeitsmarkt und zu einigen wirtschaftlichen Aspekten. Richtig spannend werden die Zahlen natürlich erst im Vergleich mit anderen Zeiträumen oder Regionen.
Am 30. September 2014 hatte die Stadt Bautzen 39.925 Einwohner. Das sind 77 mehr, als ein viertel Jahr zuvor. Ausschlaggebend für diesen Anstieg ist die Unterbringung von Asylbewerbern im Spreehotel, die mit ihrem Einzug ihren Hauptwohnsitz in die Spreestadt verlegten. Sie kamen auf direktem Wege aus dem zentralen Aufnahmelager in Chemnitz und finden sich in der Statistik zur Bevölkerungsbewegung als Zuzüge innerhalb Sachsens wieder, nicht als Zuzüge vom Ausland. Der Ausländeranteil beträgt zum Stichtag 2,3 Prozent, ein Jahr zuvor lag er bei 1,8.
Gesunken ist die Zahl der Arbeitslosen. Allerdings sind mehr Menschen jenseits der 50 ohne Job. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 hat sich im Zeitraum des letzten Jahres mehr als halbiert, von 214 auf 102. Trotz sinkender Bettenzahl hat die Zahl der Übernachtungen um 4 Prozent zugenommen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer, die für Touristiker wichtigste Größenordnung, ist von 2,4 auf 2,7 Tage gestiegen.
Auf unverändert hohem Niveau bewegen sich die umsatzsteuerrelevanten Zahlen. Die aktuellsten Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2012. Demnach wurden nach Berücksichtigung aller Steuern in Bautzen Lieferungen und Leistungen in Höhe von 1.520.725.000 Euro erbracht. Zum Vergleich: in Görlitz war das nicht einmal die Hälfte – 743.031.000 Euro.

PDF-IconDownload Statistischer Bericht III. Quartal 2014

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch