Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Rex sedet in medio

Auch in diesem Jahr bietet die Veranstaltungsreihe des Archivverbundes Stadtarchiv/Staatsfilialarchiv Bautzen wieder spannende Vorträge und unterhaltsame Abende. Den Auftakt bestreitet am Dienstag, dem 15. Januar 2008, der Kunsthistoriker Kai Wenzel aus Bautzen mit einem Vortrag über das bedeutsame frühneuzeitliche Herrschaftsbild am Sockel des Reichenturmes in Bautzen, welches die lebensgroße Figur Rudolfs II. zeigt.
Das von der Forschung bisher unbeachtete Kunstwerk ist die einzige monumentale Darstellung dieses für die europäische Geschichte wichtigen Herrschers. Für seine unter dem Titel „Rex sedet in medio. Das Reliefbildnis Rudolf II. am Bautzener Reichenturm“ eingereichte Arbeit erhielt Kai Wenzel 2007 den „Hermann-Knothe-Preis“ der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften.
Entgegen anderer bislang bestehender Datierungen wurde das Relief erst 1593 über der Tordurchfahrt des Reichentores angebracht. Kai Wenzel fand mittels seiner Recherchen im Stadtarchiv heraus, wer der Bildhauer des Reliefs war, welche bildliche Vorlage er nutzte und zu welchem Anlass es angefertigt wurde. In seinem Vortrag geht er auf sehr anschauliche Weise auf die bürgerschaftlichen Verhältnisse Bautzens im 16. Jahrhundert ein und weist nach, dass das Relief kein Auftragswerk des königlichen Hofes war. Außerdem widmet er sich der besonderen kunsthistorischen Bedeutung des Monuments, das in einer Traditionslinie mit anderen bedeutenden Herrschaftsbildern an exponierten Stadtein- bzw. -durchfahrten, wie dem Brückentor in Capua, dem Altstädter Brückenturm in Prag oder auch dem Torturm der Ortenburg in Bautzen steht.
Der Vortrag findet um 19.00 Uhr in der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums statt. Der Eintritt ist frei.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch