Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Neues Qualitätsseminar am Wochenende

Ab kommendem Freitag (10. Januar) werden wieder 10 Vertreter Bautzener Unternehmen ein zweitägiges Seminar „Ausbildung zum QualitätsCoach“ belegen. Darin wird ihnen das notwendige Wissen zur Einführung eines systematischen Qualitätsmanagement-Systems vermittelt. Darauf folgt der lange Prozess einer Selbsteinschätzung des Kundenservices im eigenen Unternehmen oder der eigenen Abteilung.

Folgende Unternehmen sind aktuell angemeldet:

Diese Mischung zeigt, dass Servicequalität alle Unternehmen betrifft, die in irgendeiner Form mit Kunden zusammenarbeiten. Wer als Kunde ein Produkt oder eine Leistung erwirbt, macht dies von mehreren Faktoren abhängig. Dabei sind die Entscheidungen der Kunden so individuell wie ihre Erfahrungen, Ansprüche, Geschmacksempfindungen und letztlich auch ihr Geldbeutel. Einigkeit besteht aber weitgehend in dem Bestreben, ein qualitativ hochwertiges Produkt oder eine qualitativ hochwertige Dienstleistung zu erwerben. Gut, wer diesem Ansinnen entsprechen kann. Noch besser, wer dafür sogar einen Nachweis vorweisen kann.
Das Sächsische Wirtschaftsministerium und der Landestourismusverband Sachsen möchten ein solches Zertifikat im Freistaat etablieren. Es nennt sich „Servicequalität Sachsen“, kommt mit einem großen „Q“ daher und spricht alle Branchen an, die in irgendeiner Form mit Kunden zu tun haben. Die Interessengemeinschaft Innenstadt, eine Arbeitsgemeinschaft aus Stadtverwaltung, Innenstadtverein, Altstadttresen und Tourismusverein, hat sich des Themas für die Stadt Bautzen angenommen. Im März 2013 gab es dazu eine erste Informationsveranstaltung, an der über 50 Händler, Gastronomen, Herbergsbetreiber und andere Unternehmer teilnahmen. Aus erster Hand bekamen sie von Oberbürgermeister Christian Schramm und dem Landestourismusverband erläutert, was die Aktion beinhaltet und welche konkreten Schritte auf Interessenten warten. Die sind schnell erläutert: Erklärt sich ein Unternehmen zur Teilnahme bereit, schult er einen Mitarbeiter zum Qualitätscoach. Anschließend führt dieser Coach eine Selbsteinschätzung des Kundenservices in seinem Unternehmen durch und lässt die Ergebnisse bewerten. In Sachsen ist damit der Landestourismusverband beauftragt. Dort wird entschieden, ob das Unternehmen zertifiziert wird oder notfalls einige Verbesserungshinweise bekommt. Wenn Bautzen Qualitätsstadt werden möchte, und das ist das erklärte Ziel, müssen mindestens 20 Unternehmen ein solches Zertifikat vorweisen können. Bislang sind es sechs.

Im April 2013 drückten bereits 22 Vertreter von 20 Bautzener Unternehmen die „Schulbank“ im Stadtratssaal des Gewandhauses und ließen sich zum Qualitätscoach schulen. Der Prozess der Selbsteinschätzung dauert erfahrungsgemäß etwa ein Jahr.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch