Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Am Stadtwall kann wieder gespielt werden

Am Stadtwall gibt es endlich wieder einen Kinderspielplatz. Die alte Holzanlage, die 1996 zum Teil aus Spielelementen gebaut wurde, die seit 1982 in der Gesundbrunnenmulde standen, war morsch geworden und stellte mehr eine Gefahr als einen Spielplatz dar. Darum wurden die Spielgeräte 2005 abgetragen. Bodenuntersuchungen zur Vorbereitung eines neuen Spielareals brachten dann erhebliche Probleme zu Tage. Ein Grund war der von Wurzelwerk durchzogene Untergrund der 475 Quadratmeter großen Fläche zwischen Eichen und Buchen. Dennoch wurde eine Lösung gefunden und die Stadtverwaltung beauftragte das Bautzener Ingenieurbüro Megel mit den Planungen.
Die lehnten sich an die alte Idee einer Burganlage, entwarfen Podeste, Wackelbrücke, Rutsche, Stege und Klettergelegenheiten. Ergänzt wird das Angebot mit einer Schaukel und einer Wippe. Umgesetzt wurde die Idee vom Garten- und Landschaftsbauunternehmen Bohr aus Särka, die Projektbetreuung übernahmen die Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen mbH (BBB) und das Hoch- und Tiefbauamt der Stadtverwaltung. Die Anlage wurde innerhalb von 2 Monaten im Schatten der Stadtmauer errichtet und kostete ca. 51 T€. 300 Quadratmeter wurden mit Rollrasen begrünt. Zusätzlich pflanzte die Firma Bohr 45 Sommerspiere sowie 228 Stauden, Gräser und Farne.
Am 4. Dezember 2007 nahmen Mädchen und Jungen aus dem Hort der benachbarten Sorbischen Grundschule den Spielplatz stellvertretend für alle 3- bis 8-Jährigen in Besitz.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch