Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Studie: Wenzelsmarkt zählt zu den schönsten Weihnachtsmärkten Deutschlands

Der Bautzener Wenzelsmarkt zählt zu den elf schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Untersuchung des Hamburger Marktforschungsinstituts ma-fo.de, das im Auftrag des renommierten Branchenblattes „Werben & Verkaufen“ insgesamt 14 deutsche Weihnachtsmärkte analysiert hatte. Darunter waren neben Bautzen auch die bekanntesten deutschen Weihnachtsmärkte wie der Striezelmarkt in Dresden oder der Christkindl-Markt in Nürnberg. In der Studie wird dem Wenzelsmarkt – dem bundesweit vermutlich ältesten Weihnachtsmarkt - ein gutes und traditionsreiches Image attestiert. „Ginge es nach den Image-Werten, käme er auf eine deutlich bessere Platzierung, die durch den im Vergleich niedrigsten Bekanntheitsgrad und eine zu geringe Differenzierungsstärke verhindert wird“, heißt es in einer Mitteilung des Magazins.

„Wir freuen uns sehr, dass der Bautzener Wenzelsmarkt jetzt in einem Zug mit den großen Weihnachtsmärkten genannt wird“, erklärte André Wucht, Leiter des Amtes für Pressearbeit und Stadtmarketing in der Stadtverwaltung. Der im Vergleich zu den bekannten Märkten wie dem Dresdener Striezelmarkt geringe nationale Bekanntheitsgrad sei nicht überraschend: So investiert allein Dresden in die Marktwerbung rund 250.000 Euro kosten – und wirbt damit selbst in China. „Das ist eine ganz andere Liga“, so Wucht. Allerdings rührt auch die Stadt Bautzen kräftig die Werbetrommel: Der Wenzelsmarkt wurde 2011 erstmals über den Deutschen Journalistendienst bundesweit vermarktet, in zehntausende polnische und tschechische Haushalte wurde mit Flyern verteilt, die für einen Besuch des Wenzelsmarktes werben. Wucht: „Die Resonanz ist sehr positiv, es kommen immer mehr auswärtige Besucher.“ Das bislang sehr milde Wetter habe im Vergleich zum verschneiten Vorjahr bereits zu mehr Besuchen geführt, erklärte Andreas Hennig vom Kulturbüro der Stadt. „Selbst Nieselwetter hält die Menschen nicht von einem Besuch ab.“ Man sei optimistisch die Zahl von 130.000 Besuchern im vergangenen Jahr überbieten zu können.

Die rund 120 Händler und Gastronomen des 627. Bautzener Wenzelsmarktes laden noch bis zum Sonntag, dem 18. Dezember 2011, zu einem Bummel durch die weihnachtlich geschmückte Bautzener Innenstadt ein. Der Markt ist täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Um 15.00 Uhr öffnet der Weihnachtsmann ein Türchen des Adventskalenders. Jeden Dienstag und Donnerstag, um 16.00 Uhr, gibt es ein weihnachtliches Bläserkonzert. Der Donnerstagabend steht ganz im Zeichen der Feuerzangenbowle. Ab 19.30 Uhr zeigt das Steinhaus-Kino auf dem Hauptmarkt den gleichnamigen Film mit Heinz Rühmann, dazu gibt es das passende Getränk. Im Rathaus wird jeden Freitag, um 14.00 Uhr, zu einer Märchenstunde mit der Kinder- und Jugendbibliothek eingeladen.

www.wenzelsmarkt-bautzen.de  

Weitere Veranstaltungen des 627. Bautzener Wenzelsmarktes

Sonnabend, 10. Dezember
15.30 Uhr, Rathaus
Auswertung des Malwettbewerbes „Mein Lieblingsort in der Stadt Bautzen“ und Preisverleihung mit dem Weihnachtsmann

16.00 Uhr, Rathaus
„Sehr geehrter Weihnachtsmann ...“ Vorweihnachtsfreuden mit Leuchtturm-Majak e.V., mit Djed Moros/Großväterchen Frost & Snegurotschka/ tanzenden Schneeflöckchen sowie Liedern, Tänzen & Geschichten aus aller Welt

Sonntag, 11. Dezember
15.30 Uhr, Rathaus
„Weihnachts-Zauber-Zirkus“ von und mit Volker Grass
Das lustige Zauberprogramm für Kinder. Alle Zuschauer werden mit einbezogen. Kinder zaubern als Assistenten auf der Bühne mit und haben viel Spaß und Freude dabei. Die Tricks beziehen sich auf das Thema Zirkus und natürlich geht es auch um Weihnachten, Winter und Schnee. Der Zauberer mit Zylinder und extra zur Weihnachtszeit mit der zauberhaften Weihnachtsmütze.

Sonnabend, 17. Dezember
18.00 Uhr, Rathaus
„Sing und jubiliere, Weihnachtsnachtigall“
Traditionelles Weihnachtskonzert des Mädchenkammerchores der Kreismusikschule Bautzen, es wirken mit: ehemalige Schüler der Gesangsklassen und das mitsingende Publikum Leitung: Anita Däbritz Eintritt frei

Sonntag, 18. Dezember
15.30 Uhr, Rathaus
„Der kleine Wassermann“ Puppenspiel von Therese Thomaschke nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preußler, mit dem Puppentheater des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters, für Zuschauer ab 3 Jahre.
Ja, so ist das, wenn Babys kommen: die ganze Familie ist in heller Aufregung und die Nachbarschaft gleich mit dazu, ganz egal, ob das Kind im Stubenwagen schläft oder sein Weidenkörbchen tief unten im Mühlweiher hat. Und wenn dann so ein kleiner Wassermann größer wird, entdeckt er mit Papa und Mama die Wasserwelt mit all den bunten Fischen, Muscheln und Steinen. Und wenn Wassermännlein dann noch größer werden, dann dürfen sie manchmal an die Oberfläche und die Menschenwelt kennen lernen. Und bei den Menschen, da ist alles ganz anders, da ist das Wasser dünner und heißt Luft und die Fische heißen Vögel und schwimmen nicht, sondern fliegen, und oben am Himmel hängt nachts eine große Kugel, die sich im Wasser spiegelt …


18.30 Uhr, Hauptmarkt
Weihnachtliche Bläsermusik zum Ausklang mit dem Posaunenchor von St. Petri und St.Michael

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch